LAM-3D-Drucker von German RepRap

Der L320 3D-Drucker aus der Liquid Additive Manufacturing (LAM -Serie von German RepRap ist ein echter „Game Changer“. Erstmalig ist es möglich flüssiges Spritzguss-Silikon für den industriellen 3D-Druck zu verwenden. Kreuz-, Gitter- oder Wabenstrukturen, vieles ist möglich. Geometrien, die mit herkömmlichen Fertigungstechnologien bisher nicht umzusetzen waren, können nun abgebildet werden. Der Strukturaufbau im Objekt kann auf Molekularebene gesteuert werden. Mit dem LAM Verfahren, kann die Auftragsrichtung und somit die Vernetzung nahezu punktgenau beeinflusst werden. Das für LAM eingesetzte SILASTIC 3D 3335 liquid silicone rubber (LSR) ist ein Material, welches die Leistungsvorteile von Silikonelastomeren mit den Konstruktions- und Verarbeitungsvorteilen der Flüssigadditivherstellung kombiniert.

Das hochviskose Liquid Silicone Rubber (LSR) wird besonders für Produkte, die eine hohe Feinheit erfordern, verwendet. Von den technischen Eigenschaften ist es nahezu identisch zu spritzgegossenen Teilen. Die Viskosität des Materials beträgt 130-170 Pas, ist jedoch nach Abschluss des Druckprozesses komplett ausgehärtet und einsatzfähig. Es ist einsatzfähig in Temperaturbereichen von -60 bis +200 °C und hat eine hohe Bruchdehnung (525%).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild: German RepRap

Tags: 3D-Drucker